Borreliose

Borreliose Diagnostik und Therapie – Zecken als Überträger von (Lyme) Borreliose

Zeckensaison ist von März bis Oktober. Risikopersonen sind Menschen, die sich in der Natur aufhalten oder Haustiere als Freiläufer haben. In Deutschland enthalten ca. 10 % der Nymphen und 15 – 40 % der ausgewachsenen Zecken Borrelien. Es kommt nach Stich einer infizierten Zecke in ca. 10 – 20 % zur Infektion. Ein hohes Übertragungsrisiko besteht, wenn die Zecke lange Blut gesaugt hat (> 3-4 Stunden) und der Zeckenstich in einer Region mit hohem Borreliose-Vorkommen erfolgte. Zeckenstiche bleiben oft unbemerkt, besonders wenn es sich um Larven oder Nymphen handelt.

Borrelien-Infektionen können asymptomatisch (Erregerelimination = Spontanheilung) oder symptomatisch (Borreliose) verlaufen. Bei symptomatischen Infektionen kommt es in 60 – 70 % der Fälle innerhalb von 14 bis zu 30 Tagen nach dem Zeckenstich zu einer lokalisierten Hautrötung an der Stichstelle (Erythema migrans = Wanderröte).
In 30 – 40 % manifestiert sich die Borreliose erst im Streuungsstadium der Infektion.
Eine Borrelien-Infektion verleiht keine Immunität. Reinfektionen sind deshalb möglich.
Eine prophylaktische Impfung steht bisher nicht zur Verfügung.
Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist in der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind möglich.
Neben Borrelien und FSME-Viren können Zecken weitere Erreger übertragen wie z.B. Ehrlichien, Rickettsien und Babesien. Möglicherweise gibt es darüber hinaus bisher noch unbekannte Erreger. Eine Mischinfektion mit Borrelien, FSME und anderen Erregern (s. Tabelle 1) ist möglich und führt häufig zu schweren Krankheitsverläufen.
Während das Vorkommen des FSME-Virus in Deutschland nur auf bestimmte Risikogebiete beschränkt ist, besteht ein hohes Risiko einer Borrelieninfektion flächendeckend in Deutschland, Europa, Amerika, Afrika und Asien. Mit dem FSME-Virus infizieren sich in Deutschland jährlich ca. 300 Personen, wohin die Zahl der Neuerkrankungen mit dem Borrelioseerreger auf über 100.000 geschätzt wird. Deshalb wird die Borreliose häufig als Volkskrankheit oder die Seuche des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

Die wichtigsten Auffälligkeiten / Symptome nach einem Zeckenbiss

1. Antriebsstörungen

  • Chronische Müdigkeit
  • Apathie (Antriebsschwäche) oder
  • zeitweilige Agitiertheit (abnormale Angetriebenheit)

2. Vigilanz – Störungen

  • häufige Benommenheit
  • Überwachheit (Hypervigilanz)

3. Störungen von Schlafqualität und Schlafperiodik

  • Insomnie (Schlaflosigkeit),
  • Hypersomnie (abnormales Schlafbedürfnis) oder
  • Schlaf-wach-Umkehr

4. Kognitive Störungen, insbesondere, wenn diese immer häufiger werden oder in Schüben auftreten

  • Denkstörungen, z.B. Verwirrtheit, Konzentrations- oder Leseschwierigkeiten
  • Gedächtnisstörungen, z.B. Vergesslichkeit
  • Wortfindungsstörungen und Wortverwechslungen
  • Sprech- oder Schreibschwierigkeiten
  • Wahrnehmungs-Störungen oder Brain Fog
  • Störungen der räumlichen Orientierung im Nahbereich und weiteren Bereich (wo habe ich nun schon mein Auto parkiert?)
  • Verminderung des Abstraktiosvermögens
  • Zunehmende Rigidität (übertriebenes Festhalten an Überzeugungen)

5. Affektive Störungen

  • Hartnäckige oder therapieresistente Depressionen
  • Angstsyndrome, Phobien und Panikattacken
  • Unangemessene Verstimmungen, Gereiztheit und Wutausbrüche oder Stimmungslabilität

6. Störungen im vegetativen und im instinktiven Bereich

  • Temperatur-Auffälligkeiten mit leichten Fiebern oder Untertemperatur
  • Nachtschweiß
  • Libidoverlust oder sexuelle Getriebenheit
  • Zwanghaftes Denken oder Handeln, z.B. impulsives Essen, Lachen, Weinen, Fluchen, Weglaufen , etc.
  • Physische oder psychische Überreaktion auf gängige Noxen wie Alkohol, Koffein, Nikotin bis zur völligen Unverträglichkeit  physische oder psychische Überreaktion oder paradoxe Reaktion auf Psychopharmaka (oft auf kleinste Mengen)

7. Als psychotisch imponierende Störungen

  • Zustände mit Wahn, Halluzinationen etc. (= meist komplexe Mischungen aus Störungen Typ 1-6)

8. Schmerzangaben und Sensibilitätsstörungen

  • Kopfschmerzen– und Gesichtsschmerzen
  • Gelenkschmerzen mit oder ohne Entzündungszeichen
  • Muskelschmerzen
  • heftige, stechende / brennende / bohrende Schmerzen an den verschiedensten Körperpartien
  • Gefühlsstörungen oder Ameisenlaufen an Händen oder Füßen

1. Antriebs-Störungen, insbesondere

  • chronische Müdigkeit und Apathie (Antriebsschwäche) oder
  • zeitweilige Agitiertheit (abnormale Angetriebenheit)

2. Vigilanz – Störungen, insbesondere

  • häufige Benommenheit, Dösigkeit und
  • Überwachheit (Hypervigilanz)

3. Störungen von Schlafqualität und Schlafperiodik

  • Insomnie (Schlaflosigkeit),
  • Hypersomnie (abnormales Schlafbedürfnis) oder
  • Schlaf-wach-Umkehr

4. kognitive Störungen, insbesondere, wenn diese immer häufiger werden oder in Schüben auftreten, also

  • Denkstörungen, z.B. Verwirrtheit, Perseverationen, Konzentrations- oder Leseschwierigkeiten
  • Gedächtnisstörungen, z.B. Vergesslichkeit
  • Wortfindungsstörungen und Wortverwechslungen
  • Sprech- oder Schreibschwierigkeiten
  • Wahrnehmungs-Störungen z. B. auch rasches überflutet werden mit Sinneseindrücken (optisch, akustisch) oder „brain fog“
  • Störungen der räumlichen Orientierung im Nahbereich (anstoßen, danebenlangen) und weiteren Bereich (wo habe ich nun schon mein Auto parkiert?)
  • Verminderung des Abstraktiosvermögens
  • zunehmende Rigidität (übertriebenes Festhalten an Überzeugungen)

5. affektive Störungen sei es qualitativ oder quantitativ, insbesondere

  • hartnäckige oder therapieresistente Depressionen
  • Angstsyndrome, Phobien und Panikattacken
  • unangemessene Verstimmungen, Gereiztheit und Wutausbrüche oder Stimmungslabilität

6. Störungen im vegetativen und im instinktiven Bereich

  • Temperatur-Auffälligkeiten mit leichten Fiebern oder Untertemperatur
  • Nachtschweiß
  • Libidoverlust oder sexuelle Getriebenheit
  • dranghaftes oder einschießend zwanghaftes Denken oder Handeln, z.B. dranghaftes oder impulsives Essen, Lachen, Weinen, Fluchen, Weglaufen , etc.
  • Physische oder psychische Überreaktion auf gängige Noxen wie Alkohol, Koffein Nikotin bis zur völligen Unverträglichkeit S Physische oder psychische Überreaktion oder paradoxe Reaktion auf Psychopharmaka (oft auf kleinste Mengen)

7. Als psychotisch imponierende Störungen

  • Zustände mit Wahn, Halluzinationen etc. (= meist komplexe Mischungen aus Störungen Typ 1-6)

8. Schmerzangaben und Sensibilitätsstörungen, welche als „psychogen“ imponieren können, weil sie schlecht in ein neurologisch zuordenbares Verteilungsmuster passen. Besonders häufig sind quälende Kopfschmerzen- und Gesichts-Schmerzen, Gelenkschmerzen mit oder ohne Entzündungszeichen, Muskelschmerzen und heftige, stechende oder brennende oder bohrende Schmerzen an den verschiedensten Körperpartien, sowie – als Zeichen peripherer Neuropathie – Gefühlsstörungen oder Ameisenlaufen an Händen oder Füßen.

9. Auffälligkeiten in den psychosozialen Wechselwirkungen parallel zum Fortschreiten einer psychischen Störung durch Zeckenerkrankung steigt gezwungenermaßen auch das Risiko, mit der Umgebung in verhängnisvolle Verstrickungen zu geraten. Achtung: Psychische Auffälligkeiten können über Monate die einzige Manifestation eines Mischinfektes nach Zeckenbiss sein!

Quelle: Dr. WERNER F. VON LERBER – GOOD
Vortrag am Symposium in Kassel vom 18. Juni 2003, Quelle: umwelt-medizin-gesellschaft | 22 | 2/2009

Chronische Mehrfachinfektion als wahre Ursache von Multisystemerkrankungen

In der Spalte Borr finden Sie Symptome und Krankheiten, die bei Patienten mit nachgewiesener Borreliose Infektion vorhanden waren. Wie Sie sehen, macht es Sinn, auch nach anderen Erregern zu suchen, da diese oft die gleiche Symptomatik verursachen. Wir haben nicht einen einzigen Patienten, der „nur“ unter einer Monoinfektion leidet. Aus dieser Erkenntnis  benutzen wir den Begriff der chronischen Mehrfachinfektion als wahre Ursache von Multisystemerkrankungen.

Auf dieser Tabelle liegt Copyright by Hansa Susanne Breidenbach-Klose.

Erreger (rechts):
Symptome (unten):
Borreliose
Epstein Barr Virus
Chlamydien
Varizella
Herpes
Cytomegalie
HHV-6
Streptokokken
Staphylokokken
Aspergillus
Penicillin
Helicobacter Pylori
Candida
Yer
Tox
Gia
Amalgam Symptome
Nickel
Gl
Teta
Parvo
Borna
Abgeschlagenheit
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Acrodermatitis atrophicans
×
ADS ähnliches Syndrom
×
×
Albträume
×
×
Alkoholunverträglichkeit
×
Alopezie
×
×
ALS ähnlich
×
Alzheimer
×
×
Analreiz
×
Aneurisma, cerebrales
×
Angststörung
×
×
×
Apoplex
×
×
×
Appetitverlust
×
×
×
×
×
Arteriosklerose
×
Arthritis, reaktive
×
Atemnot (Pneumonie)
×
Ataxie (cerebral)
×
Asthma
×
×
×
Augen, trocken / brennen /verschlechtert
×
×
×
×
Auge: Gesichtsfeldausfall
×
Augen: Entzündung , herabhängendes Lid
×
×
×
Augen: Doppelbilder
×
Augen: Mouches volantes
×
Augen:Fremdkörpergefühl
×
×
Augen: Horner Syndrom
×
Augen:Nystagmus
×
Augen:Lichtempfidlichkeit
×
Augen: Anschwellungen um A. herum
Augen:Uveitis, Vitritis, Vaskulitis
Augen: Muskelerkrankung
×
Bannwarth-Syndrom
×
Basedow
×
Bauchschmerzen
×
×
×
×
×
×
×
Benommenheit, benebelt
×
×
×
Blähungen
×
×
×
×
Blasenentleerungsstörung
×
Blutbild (BB)verändert
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
BB: Granulozytopenie, < „Neutrophile“
×
BB: Lymphozytopenie, < Lymphozyten
×
BB: Thrombozytopenie, < Thrombozyten
×
BB: Hyp-Gammaglobulinämie
×
Blasenbeschwerden (während Mens)
×
Blasenentzündung, interstitielle
×
Blasenfunktionsstörung
×
Blind, Erblindung
×
Bluthochdruck
×
×
Brainfog (Nebel im Kopf)
×
×
×
×
Brennende Missempfindungen
×
Bronchien (entz., verengt, asthmat.
×
×
×
Brustkorbschmerz
×
Burkitt Lymphom
×
B-Zell Lymphom
×
CFS
×
×
Chorea
×
Crohn, Morbus
×
×
×
×
×
×
Colitis ulcerosa
×
×
×
×
×
×
Darmentzündung, chronische
×
×
×
×
×
×
×
Denkstörung
×
×
×
×
×
Demenz
×
×
Depressionen
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Dermatitis atrophicans maculosa
×
Diabetes mellitus
×
Durchfall
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Eierstockentzünd, – Schmerzen
×
×
×
Endokarditis
×
×
Enzephalitis
×
Epilepsie
×
×
×
×
Erblindung
×
Erbrechen
×
×
×
×
×
×
×
Erschöpfung
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Erythema nodosum
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
(×)
Erythema migrans (Wanderröte)
×
×
Extremitäten: schwach, taub, Schmerz
×
Fazialisparese
×
Fatigue
×
×
×
×
×
×
×
×
Fibromyalgieartig
×
×
×
Fiebrig (subfebril)
×
×
×
×
×
×
×
Fieberepisoden
×
×
×
×
×
×
Fußschmerzen
×
×
Gammaglobulin <
×
Gangstörung
×
Gebärmutter schmerzt
×
×
Gedächtnisstörungen
×
×
×
×
Gelenkentzündung (arthritis)
×
×
×
×
×
Gelenkschmerzen
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Geruchsstörungen
×
Geschmacksstörungen
×
Gesicht: Taubheit, Kribbeln, Schwellung
×
Gesichtsfeldausfall
×
Gesichtsschmerzen
×
Gewichtsabnahme
×
×
×
×
Gewichtszunahme
×
Gripp Infekt-ähnlich
×
×
×
×
×
Haarausfall
×
×
Hämorrhoiden
×
Hände, steife
×
Halluzinationen (optische, akust., Geruchs-)
×
Halsschmerzen
×
×
×
×
×
Harnwegsinfekt
×
Hautatrophie, umschriebene (Anetoderma)
×
Heiserkeit
×
×
Hepatitis, chronische
×
×
×
Harnwegsreiz
×
Haut: jucken, Schuppe, Rötung
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Haut: masernartig
×
Herz-Rhythmus, Extraschläge, AV-Block
×
×
×
Herz -stiche, – schmerzen
×
×
×
Herz: Endokarditis, Myokarditis, Perikarditis
×
×
×
×
Herz: Kranzgefäße (KHK)
×
×
Herz: Vorhofflimmern, tachykardie
×
×
Herzschwäche
×
×
×
×
×
×
Hirnatrophie
×
Hirnentzündung
×
×
×
×
×
Hirnhautentzündung
×
×
×
Hirnnervenstörung
×
×
×
×
×
Hodenschwellung
×
Hodgkin
×
Hodenschmerzen
×
Hörstörungen
×
×
Husten, trocken (Pneumonie?)
×
×
×
Hypertonie
×
×
Impotenz
×
Ischialgie
×
Karpaltunnelsyndrom
×
Kehlkopf- reiz, – Entzündung
×
Kiefer(Gelenk)schmerzen
×
Knochenmarkaplasie
×
Knochenschmerzen (Osteomyelitis)
×
×
Konzentration <
×
×
×
×
×
×
Koordinationsstörungen
×
×
Kopfschmerzen
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Koronare Herzkrankheit
×
×
Krankheitsgefühl
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Kreuzdarmbeingelenk
×
Kribbeln
×
×
×
Kurzatmigkeit
×
Labilität, emotionale
×
Lähmung, Halbseiten-
×
×
Lähmung der Beine
×
×
Lärmempfindlichkeit
×
×
×
Laryngitis
×
Leberstörung bis Hepatitis
×
×
×
×
×
×
Lebervergrößerung
×
×
×
×
×
×
Lesestörung
×
Libidoverlust
×
×
Liehen sclerosus et atrophicans
Lungenentzündung
×
×
×
×
×
×
×
Lupus erythematodes, system.
×
×
Lymphknotenschwellung
×
×
×
×
×
×
×
– Hals
×
×
– Achsel
×
– Leiste
×
Lymphozyten <
×
×
Lymphozytom
×
×
Magen, brennen, – schmerz
×
×
×
×
×
×
Mandelentzündung
×
×
Meniere Krankheit
×
Meningitis
×
×
Menstruation: Verschlimmerung während
×
×
Milzvergrößerung
×
×
Morbus Basedow
×
Morbus Behçet (Vasculitis)
×
Morbus Crohn
×
Morbus Hodgkin
×
Morphea
×
Müdigkeit, schwere
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Multiple Sklerose (ähnlich)
×
×
×
×
Mund, Schmerzen im
×
Muskelschmerzen
×
×
×
×
×
×
Myelitis
×
Myokarditis
×
×
×
×
×
×
Myositis
×
Mund trocken
×
Nackendruck / Schmerzen
×
×
Nase trocken
×
NasenNebenhöhlen (Sinusitis)
×
×
×
×
Naso-Pharyngeal -Carcinom
×
Nervenschmerzen
×
×
×
×
×
×
×
×
Nervenentzündung
×
×
×
×
×
×
Nervosität
×
×
Neurologische Auffälligkeiten
×
×
×
×
Neutrophile <
×
(×)
Nieren (entzündung)
×
×
×
×
×
Obstipation (Verstopfung)
×
Oesophagitis
×
Ohren jucken
×
Ohrenentzündung (Otitis)
×
×
×
Opticus neuritis
×
Osteomyelitis
×
Panikattacken
×
×
Parkinson / -ähnlich
×
×
×
Pneumonie
×
×
Polyneuropathie
×
×
×
Prostatitis
×
×
×
Psyche< , >
×
×
×
×
×
×
Rachen, Schmerzen im
×
×
×
Rheumatisches
×
×
×
RA Rheumatoide Arthritis
×
×
Reizdarm
×
×
×
×
×
×
×
Rosacea
×
Rückenschmerzen
×
×
×
Sarkoidose
×
Schizophrenie-ähnlich
×
×
×
Schmerzen (Nerven)
×
×
×
×
×
×
×
Schlafstörung
×
×
×
×
Schlaganfall
×
Schluckstörungen
×
×
×
×
×
Schmerzen, generalisiert od. brennend
×
×
×
×
×
Schmerz, einschießende oder klopfende
×
×
×
Schulleistung, nachlassende
×
×
×
Schwindel
×
×
×
Schleimhaut trocken
×
Schilddrüse <, >
×
Schüttelfrost
×
Schwindel
×
×
×
Sehnenschmerzen (Arm, Achilles, Fußsohle
×
×
Sehnerventzündung
×
Sensibilitätsstörungen
×
Sinusitis
×
×
×
×
Sjögren Syndrom
×
Sklerodermie
×
Sprach- und Sprech- u. Schreibstörung
×
Stimmungsschwankungen
×
×
Taubheitsgefühl
×
×
Tinnitus
×
×
Tendomyopthie (Sehnenansätze)
×
×
Tourette-ähnlich
×
Tracheobronchitis
×
Thrombozyten <
×
Tremor (Zittern)
×
×
T-Zell-Lymphom
×
Übelkeit
×
×
×
×
×
×
Unruhe
×
×
×
×
Vasculitis (Morbus Behçet)
×
×
Verwirrung
×
×
×
Verhaltensstörung
×
×
×
×
Wahnvorstellungen
×
×
Wirbelsäule
×
×
×
Wortfindungsstörung
×
×
×
×
Wutanfälle
×
×
×
Zahnschmerzen in Mehreren
×
Zuckungen im Gesicht
×
×

Gesamte Symptomatik der Lyme Borreliose und Neuro-Borreliose

Allgemeinsymptome

  • Fatigue (Erschöpfung, Krankheitsgefühl)
  • Grippeähnliches Krankheitsbild
  • Generalisierte Schmerzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Lymphknotenschwellung
  • Alkoholunverträglichkeit
  • Gewichtsabnahme
  • Gewichtszunahme

Atmungsorgane / Herz-Kreislauf-System

  • Brustkorbschmerz
  • Husten
  • Herzmuskelentzündung
  • Herzkranzgefäß­erkrankung
  • Vorhofflimmern; Vorhofflattern
  • Herzinsuffizienz
  • Rasche Herzfrequenz
  • Kurzatmigkeit
  • Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen)
  • Hirninfarkt
  • MS-ähnliche Hirnläsionen
  • Cerebrales Aneurysma

Magen-Darm-Trakt

  • Bauchschmerzen (Bauchmuskelschwäche)
  • Appetitverlust Obstipation
  • Durchfälle

Hirnleistungs­störungen

  • Denken und Wahrnehmung sind unpräzise
  • Konzentrationsstörungen
  • Verwirrung
  • Nachlassende Schulleistung
  • Wortfindungsstörungen
  • Störung der Wiedererkennung
  • Gedächtnisstörung
  • Orientierungsstörung
  • Lesestörung
  • Schwierigkeiten bei Aussprechen von Wörtern
  • Schwierigkeiten bei Lösung von Aufgaben Sprechstörung
  • Sprachstörung
  • Schreibstörung
  • Lesestörung von Buchstaben

Haut / Haare

  • Rötung der Haut (Erythema migrans)
  • Acrodermatitis atrophicans (ACA)
  • Anetoderma (umschriebene Atrophie der Haut)
  • Morphea (Liehen sclerosus et atrophicans)
  • (Circumscripte Sklerodermie vom Plaquetyp)
  • Dermatitis atrophicans maculosa
  • Lymphozytom (insbesondere Ohr, Brustwarze, häufig auch an anderen Hautstellen)
  • Atypisches Lymphozytom
  • Haarausfall (Allopecie)
  • Körperhaarverlust
  • B-Zell Lymphom (Petechien)
  • Erythema migrans
  • Fleckförmiger Hautausschlag (Rash-EM) (Mini-EM unter 5 cm Durchmesser)
  • Hautausschläge (maculopapulaer) (urtiKarienj (nekrotisch) (skierotisch)

Ohr

  • Hörstörungen
  • Lärmempfindlichkeit
  • Schwindelzustände (Meniere-Krankheit)
  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus

Leber

  • Hepatitis

Niere/Harnblase

  • Harnwegsinfekt
  • Blasenentleerungs-Störungen
  • Beeinträchtigte Nierenleistung
  • Nierenentzündung (Nephritis)

Schwangerschaft / Sexualität

  • Hodenschwellung
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Impotenz
  • Libidoverlust
  • Mutter-Kind-Übertragung von Borrelien bei Schwangerschaft

Muskelskelettsystem

  • Rückenschmerzen
  • Ischialgie
  • Bannwarth-Syndrom (starke Schmerzen,Taubheit und Schwäche im Bereich der Extremitäten)
  • Knochenschmerzen (Osteomyelitis)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Gelenkknorpelschädigung
  • Wirbelsäulen-Beschwerden
  • Fußschmerzen
  • Steifigkeit der Hände
  • Gelenkschmerzen
  • Gelenkentzündung (Schmerz, Anschwellung, Rötung, Hitze, Gelenkerguss)
  • Muskelschmerzen (Myositis)
  • Sehnenentzündung
  • Entzündung der Sehnenansätze

Kopf / Gesicht / Nacken

  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen (Steifigkeit, Druck im Nacken)
  • Gesichtsnervlähmung (Facialisparese)
  • Gesichtsschmerzen
  • Schmerzen in Mund und Rachen
  • Kieferschmerzen; Schmerzen des Kiefergelenkes
  • Heiserkeit
  • Taubheit und Kribbeln (im Gesichtsbereich)
  • Schwellungen im Gesicht
  • Schluckstörungen
  • Muskelzuckungen im Gesichtsbereich

Auge

  • Entzündung der Sehnerven
  • Erblindung
  • Ausfälle im Gesichtsfeld
  • Herabgesetzte Sehleistung
  • Entzündung der vorderen Augenabschnitte
  • Bindehautentzündung
  • Herabhängendes Augenlid (Lidheberschwäche)
  • Doppelbilder
  • „Fremdkörperstrukturen im Gesichtsfeld“
  • Fremdkörpergefühl (Hornhautentzündung)
  • Nystagmus („Augenzittern“)
  • Störung der Augenbewegung
  • Augenschmerzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Anschwellung in der Augenumgebung
  • Augenmuskel­erkrankungen

Psyche

Nervensystem

  • Bannwarth-Syndrom (Starke Schmerzen, Taubheit und Schwäche im Bereich der Extremitäten)
  • Erkrankung der peripheren Nerven (Polyneuropathie) (cerebrales Aneurysma)
  • Cerebrale Ataxie
  • Hirnblutung
  • Hirninfarkt (Schlaganfall)
  • Hirnatrophie (Chorea)
  • Koordinationsstörungen
  • Hirnnervenstörungen
  • Demenz (ähnlich Alzheimer)
  • Multiple Sklerose-ähnliches Krankheitsbild
  • ALS-ähnliches Krankheitsbild
  • M. Parkinson-ähnliches Krankheitsbild
  • Epileptische Anfälle (Krampfanfälle)
  • Tremor (Zittern)
  • Tourette-ähnliches Krankheitsbild
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Hirnentzündung (Encephalitis) (Encephalopathie)
  • Herabgesetztes Gedächtnis
  • Konzentrationsstörung
  • Denkstörung
  • Depressionen
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Stimmungs­schwankungen
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Tagesmüdigkeit (Encephalomyelitis)
  • Myelitis (Hals- oder Rückenmarksentzündung)
  • Querschnittslähmung
  • Schwäche in den Extremitäten
  • Gangstörung
  • Bewegungsstörung
  • Blasenfunktionsstörung
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Herabgesetzte Seh- und Hörleistung
  • Halbseitenlähmung
  • Lähmung der Beine
  • Hirnhautentzündung (Meningitis)
  • Nervenschmerzen
  • Nervenentzündung
  • Entzündung der Hirnnerven
  • Entzündung von Nervenwurzeln
  • Taubheit
  • Kribbeln
  • Brennende Missempfindungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Einschießende oder klopfende Schmerzen (brennende Schmerzen)
  • Geruchsstörungen
  • Geschmacksstörungen
  • (ADS-ähnliches Syndrom)

Wie behandeln wir nun die chronische Borreliose?

Bei der über Jahre bestehenden Borreliose reichen Antibiotika allein – ohne eine gleichzeitig erfolgende Neurotoxinausleitung und Immunstützung- nicht aus, das immunologische Gleichgewicht und Wohlbefinden des Patienten wiederherzustellen. Antibiotika haben unsere Patienten sowieso schon bis zum Exzess bekommen und suchen nach alternativen und ganzheitlicheren Hilfen.  Ein aus unserer Sicht sehr guter Ansatz ist die Stärkung des Immunsystems als 2. wichtige Therapieoption. Da es sich um intrazellulär persistierende Erreger handelt, sind die T-Lymphozyten und  Natürlichen Killerzellen (NK) wichtig. Wir empfehlen also einen spezial LTT-Immunfunktions– und einen NK-Zelltest über unser Labor machen zu lassen, um dann gezielt therapeutisch nach oben zu stimulieren. Übrigens: Die von uns verwendeten Immunstimulantien sind schon sehr speziell und individualisiert.

Liebe Leser:
Nachfolgend finden Sie wichtige Infos im Zusammenhang mit dem Thema (Lyme) Borreliose / FSME.
Wir aktualisieren ständig und gliedern die Recherchen in 2 Bereiche:

– Pressemitteilungen
– Dissertationen und wichtige wissenschaftliche Arbeiten

Bzgl. der nachfolgenden Veröffentlichungen:
Es werden Forschungsergebnisse oder Verfahren oder Methoden vorgestellt, die ich persönlich für hochinteressant halte. Ob die Ergebnisse in einigen oder mehreren Publikationen wissenschaftlich hinreichend gesichert sind, ist nicht gesagt. Die Schulmedizin verlangt hierfür randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte klinische Studien und Veröffentlichungen in den führenden Fachzeitschriften. Ich möchte Ihnen aber auch gerne schon lange vor dieser oftmals nicht zu bewältigenden Hürde interessante neue Ergebnisse zeigen.

Pressemitteilungen:

Lyme-Borreliose: Die ewige Krankheit
(Lyme) Borreliose / FSME Artikel – Spiegel.de., 06.06.08

Labor für klinische Diagnostik und Prüfung
(Lyme) Borreliose / FSME Artikel – ZeckLab., 2008

Was ist Borreliose?
(Lyme) Borreliose / FSME Artikel – Bild.de., 27.05.08

Borreliose und andere durch Zecken übertragene Infektionen – Ein Update
(Lyme) Borreliose / FSME Artikel – Von Andreas Plettenberg, Gerrit Mohrmann, Albrecht Stoehr, Thomas Meyer, Ärztekammer Hamburg, 7-8/07 (PDF Dokument)

Borrelien-Check: Symptome, Ablauf, wissenschaftlicher Hintergrund u.v.m.
(Lyme) Borreliose / FSME Artikel – JenaGen, 2007

An dieser Stelle Dissertationen und wichtige Arbeiten zum Thema:

Zellulär immunologische Methoden zur Zellulär immunologische Methoden zur Verlaufsbeobachtung von Patienten mit Borreliose vor und nach antibiotischer Therapie
(Lyme) Borreliose / FSME Volltext – Prof. Dr. med. Rüdiger von Baehr, Institut für medizinische Diagnostik Berlin, 2009 (Pdf. Dokument)

Behandlung der Borreliose mit bioaktiven Quantenpunkten aus Naturstoffen
(Lyme) Borreliose / FSME Volltext – Vortrag von Dr. rer. nat. Dipl. Biol. Toni Gradl auf der Jahresversammlung 2008 der Deutschen Borreliose Gesellschaft e.V. (PDF Dokument)

Lyme Borreliose: Komplementäre Wege zur Behandlung
Ethnobotanik und Ethnomedizin Universität Zürich, Abschlussarbeit eingereicht bei Caroline Weckerle Ph.D.
(Lyme) Borreliose / FSME Volltext – Denise Russo, Winterthur, den 14. November 2008 (PDF Dokument)

Zunehmende Bedeutung der Co-Infektionen bei Borreliose- Patienten – entweder parallel zu einer Borrelien Infektion oder auch anstatt –
Fachbeitrag von Dr. med. Armin Schwarzbach, Facharzt für Laboratoriumsmedizin
(Lyme) Borreliose / FSME Volltext – BCA Borreliose Centrum Augsburg Betriebs GmbH & Co. KG, Stand: 12.11.2008 (PDF Dokument)

Allergie – Pseudoallergie
Burnout-Syndrom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen