Weihrauch (Boswellia)

Weihrauch als natürlicher TNF-Entzündungshemmer

Boswellia carterii | Boswellia serrata

Boswelli serrata ist der Weihrauch aus Indien. Das Harz, welches für Cremes, Kapseln verwendet oder auch pur verräuchert wird, gewinnt man aus der Rinde des Baumes, wie beim Boswellia carterii auch.

Boswellia carterrii ist der Weihrauch aus Eritrea/Afrika, welcher mit beeindruckenden Erfolgen oral im medizinisch-therapeutischem Bereich eingesetzt wird. Dazu gehören alle chronisch entzündlichen und allergischen Erkrankungen, sowie Krebserkrankungen. Vor allem aber handelt es sich um einen der wirksamsten natürlichen Entzündungs/ TNF-Hemmer.

Eine kleine Sensation

Im Rahmen der immunologischen Forschungen mit dem Institut für med. Diagnostik ist es im Naturheilzentrum Breidenbach/Hollmann in Wuppertal gelungen, eine natürliche biologische Substanz zu identifizieren, die äußerst effektiv den Entzündungsbotenstoff TNF-a (Tumor-Nekrose-Faktor Alpha) senken kann. Die damit verbundenen immunologischen Grundlagen und Therapienasätze werden auf der TNF Seite behandelt. Bei dieser Substanz handelt es sich um Boswellia carterii, die von vielen internationalen Wissenschaftlern erforscht wird, siehe auch fortlaufende Literatursammlung weiter unten.

Ganz wichtig: Afrikanischer Weihrauch ist nicht zu verwechseln mit dem indischen Weihrauch Boswellia serrata oder dem aus anderen Gegenden Afrikas!
Die Ergebnisse erster Versuchsreihen zeigten, dass in 9 von 10 Fällen sowohl erhöhte (> 1500pg/ml), als auch mittelgradig erhöhte (>1000/<1500) TNF-Spiegel statistisch signifikant und dosisabhängig, durch Einnahme von Boswellia carterii, gesenkt werden konnten. Ähnlich wirksam ist nur das chemische Mittel Cortison-Derivat Prednisolon. Inzwischen hat sich in weiteren 20 Fällen der Trend voll bestätigt. Besser noch: es gab keinen einzigen Versager und selbst stark erhöhte Werte wurden auf unter 10pg/ml gesenkt.

Anfang 2009 konnte eine weitere trizentrische Studie an 34 Patienten mit einem neuen Nano Boswellia Präparat abgeschlossen werden.

Eindrucksvolles Ergebnis:
Der Entzündungsbotenstoff TNF-a konnte mit dem neuen Mittel um 50% nebenwirkungsfrei in vitro (im Reagenzglas) gesenkt werden!

Die beiden seriösen Weihrauch Präparate teile ich Ihnen gerne auf persönliche Anfrage mit!

Die Ergebnisse aus unserer Forschung wurden publiziert:

Gibt es eine „Bio-Cortison“ Therapie?
Identifizierung und Wirksamkeitsnachweis
von biologischen TNF-Hemmern.
Om&Ernährung, 2010, Nr.130,
Fachzeitschrift für orthomolekulare Medizin.

„Hilfe! Chronische Entzündung – was tun?“
Laborpilotstudie zur TNF-a-Senkung zeigt:
Es geht auch rein pflanzlich!
CoMed 02/10 Fachmagazin der
Complementär-Medizin.

Patienten suchen schon lange eine nebenwirkungsfreie Alternative!
Ganz aktuell 2018:

Boswellia (Weihrauch) und Multiple Sklerose

Die am Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf und dem NeuroCure Clinical Research Center der Charite Berlin durcgeführte Studie übertraf, in Bezug auf die positive Wirksamkeit des Weihrauchs für Multiple Sklerose Patienten, sogar die Erwartungen der Studienleiter. Gefördert war die Studie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Konsortiums New Drugs Against Neurological Diseases.
Hier der ausführliche Artikel von Univadis- Weihrauch für MS-Patienten.

Hieroglyphen belegen sogar, dass ihn bereits die alt ägyptischen Priester als heiliges Medikament schätzten und schon vor langer Zeit um die positive Wirkung des Weihrauchs wussten. Auch im Christentum hat der Weihrauch wahrscheinlich nicht umsonst eine zeremoniell wichtige Bedeutung.

Der afrikanische Weihrauch (Boswellia carterii) enthält 65-70% Boswelliasäuren Ausschlaggebend ist jedoch der Gehalt an drei bestimmten Boswelliasäuren (AKBA, KBA und AcBA – siehe Grafik). Der natürliche Wirkstoffgehalt dieser Säuren ist in Boswellia carterii mehrfach höher als bei Boswellia serrata (AKBA ist sogar in 8-fach höherer Menge in Boswellia carterii enthalten). Der Wirkmechanismus der drei wichtigsten Boswelliasäuren ist bekannt. Entzündungen werden gehemmt und das Wachstum von Krebszellen verlangsamt. Über die krebshemmende Wirkung von Boswellia carterii (Weihrauch) wurde ebenfalls im Bochumer Grönemeyer Institut geforscht.

Wirkmechanismus:

Die Wirkung erfolgt durch die Boswellin-Säuren. Sie hemmen den Tumor-Nekrosefaktor-Alpha, die 5-Lipoxygenase, die ein Schlüsselenzym der Leukotrien-Synthese darstellt, ohne gleichzeitig die Prostaglandine zu blockieren. Antiphlogistische Wirkung durch Komplement-Inaktivierung. Die Verwendung des Weihrauchharzes von Boswellia bei chronisch entzündlichen, chronisch allergischen Erkrankungen und in der ganzheitlichen Krebsbehandlung ist Gegenstand einer Veröffentlichung in der „Erfahrungsheilkunde“. Hier wird auch auf den Unterschied zwischen dem afrikanischen Weihrauch und dem indischen Weihrauch eingegangen.

Patienten mit folgender Symptomatik interessieren sich für Boswellia:

  1. Boswellia – entzündungshemmendes Phytotherapeutikum
  2. Boswellia – suchen nach natürlicher Alternative zu Cortison
  3. Boswellia – erhöhter Tumor Nekrosefaktor-Alpha (TNF)
  4. Boswellia – Immunmodulation
  5. Boswellia – suchen natürliches Zytostatikum (Krebsbehandlung)
  6. Boswellia – Gelenkschwellungen und Schmerzen
  7. Boswellia – rheumatische Schmerzen
  8. Boswellia – rheumatoide Arthritis
  9. Boswellia – Bauchkrämpfe, Durchfälle
  10. Boswellia – Begeleitentzündungen (Auge, Haut, NNH, Zähne)
  11. Boswellia – Infektanfälligkeit
  12. Boswellia – Verbesserung Entzündungsparameter: TNF-a, BSG, CRP, Fibrinogen, Thrombozyten)
  13. Boswellia – „Leukotrien-Erkrankungen“
  14. Boswellia – Morbus Bechterew
  15. Boswellia – Morbus Crohn und Colitis
  16. Boswellia – Asthma
  17. Boswellia – Psoriasis
  18. Boswellia – chronischer Hepatitis
  19. Boswellia – Gehirntumore (Uni Bochum, Prof.Dr. Thomas Simmet, Pharmakologie)

Besonderen Wert wird auf die Qualität des Weihrauch-Harzes gelegt. Das Areal, auf dem das Harz gewonnen wird, liegt in einem kontrollierten Anbaugebiet. Regelmäßig werden Analysen auf Schadstoffrückstände und Schwermetallbelastungen durchgeführt. Das spezielle Herstellungsverfahren erlaubt es keinerlei Zusatz- Hilfs- oder Konservierungsstoffe verwenden zu müssen. Nebenwirkungen sind bei Einnahme nicht bekannt. Dagegen können bei anderen Weihrauchprodukten mit Zusatzstoffen Nebenwirkungen auftreten. Es wird das gesamte Harz verwendet, so wie es in der Natur vorkommt. Dadurch können alle Inhaltsstoffe de Weihrauchs ihre Wirksamkeit entfalten (Synergieeffekt). Die Wirtsbäume wachsen wild in Eritrea und werden nicht extensiv ausgebeutet, sondern ökologisch schonend behandelt. In anderen Ländern gibt es dagegen extensiven Plantagenanbau und häufig den Einsatz von Chemie.

Quellen

  1. Entzündungsprozesse ausbremsen mit Weihrauch, Supplementa
  2. Weihrauch für MS-Patienten, Univadis
  3. Weihrauch in der komplementären Onkologie: Therapieoption bei hirneigenen Tumoren
  4. Weihrauch in der Therapie von hirneigenen Tumoren und Hirnödemen
  5. Pentacyclic triterpenoids from Boswellia serrata inhibit NF?B activation and TNF-a release. Implications for the treatment of chronic inflammatory diseases
  6. Inhibition of TCF-signalling by triterpenoids from Boswellia carterii induces G0/G1 checkpoint arrest and apoptosis in human prostate cancer cells
  7. Weihrauch als Medizin? Der Inhaltsstoff vom Weihrauch – Baum der Gattung Boswellia ist die Boswelliasäure (pentazyklische Triterpenoide und deren Derivate, Boswellia Artikel – Dr. rer.nat H.P. Bustami
  8. Gleichzeitige Nahrungsaufnahme steigert die Bioverfügbarkeit weihrauchhaltiger Phytopharmaka
  9. Behandlung aktinischer Keratosen mit einem neuen Weihrauchextrakt
  10. Weihrauch: Boswelliasäuren helfen bei Rheuma-Beschwerden
  11. Behandlung aktinischer Keratosen mit einem neuen Weihrauchextrakt
  12. Boswelliasäuren als Nicht-Redoxhemmstoffe der Leukotrienbiosynthese – Neue therapeutische Möglichkeit?
  13. Dissertation presented to the Medical Faculty of the Ulm University to obtain the degree Doctor of Human Biology
  14. Frankincense oil derived from Boswellia carteri induces tumor cell specific cytotoxicity
  15. Untersuchungen zur Bioverfügbarkeit von Boswelliasäuren in vitro und in vivo mittels LC-MS
  16. Isolierung und Strukturaufklärung von entzündungshemmenden Inhaltsstoffen aus Weihrauchharz
  17. Incensole acetate: a novel neuroprotective agent isolated from Boswellia carterii.
  18. Biologisch wirksame Boswelliasäure-Derivate
  19. Weihrauch ist eine psychoaktive Droge
  20. Synthese und Struktur-Wirkungs-Beziehungen von Boswelliasäuren und deren Derivaten
  21. Boswellic acids, the main well-known active components of the resin of Boswellia carteri. (Burseraceae) are reported to exhibit anti-inflammatory activities
  22. Untersuchung zur Wirkung von Boswelliasäuren auf die Überlebenszeit von Ratten mit C6-Gliomen
  23. Entwicklung und Anwendung von Methoden zur pharmakokinetischen Untersuchung von Boswelliasäuren
    Aus dem Medizinischen Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie Neurochirurgische Klinik
  24. Pharmacological actions and targets of boswellic acids in human leukocytes and platelets
    Vom Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  25. Pharmakologische Wirkmechanismen und Zielstrukturen von Boswelliasäuren in humanen Leukozyten und Thrombozyten
  26. Cancer chemopreventive effects and cytotoxic activities of the triterpene acids from the resin of Boswellia carteri
  27. Characterization of 3alpha-acetyl-11-keto-alpha-boswellic acid, a pentacyclic triterpenoid inducing apoptosis in vitro and in vivo.
  28. Anti-inflammatory activities of the triterpene acids from the resin of Boswellia carteri
  29. Monoklonale Antikörper und rekombinante Antikörperfragmente gegen sekundäre Arzneipflanzenmetabolite
    Zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften , Fachbereich: Chemische und Pharmazeutische Wissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  30. Boswellia carterii Extract Inhibits TH1 Cytokines and Promotes TH2 Cytokines In Vitro
  31. Boswellia carterii Extract Inhibits TH1 Cytokines and Promotes TH2 Cytokines In Vitro
  32. Phytochemical Investigations on Boswellia Species
  33. Boswelliasäuren: Modulation zellulärer Signaltransduktionsmechanismen in Leukozyten und Thrombozyten und Korrelation zu funktionellen Eigenschaften
  34. Untersuchungen zum Harz des Weihrauchbaums (Boswellia spp.) unter besonderer Berücksichtigung der Säurefraktion
  35. Veränderung der Knochendichte bei der Therapie mit dem Boswellia serrata Extrakt H15 bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  36. Einfluss von Acetyl-alpha-Boswelliasäure auf die proinflammatorische Aktivierung von humanen, peripheren Monozyten: ein Vergleich mit Dexamethason
  37. Weihrauch und Boswelliasäuren: Warum so wenig Studien?
Allergie – Pseudoallergie
Burnout-Syndrom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen