Chelat-Therapie

Infusionen zur Schwermetallausleitung

Die Chelat-Therapie wird in unserem Naturheilzentrum schon seit den 1980er Jahren erfolgreich angewandt. Die Chelatoren der Chelat-Therapie sind in der Lage Schwermetalle, wie Blei, Quecksilber, Kadmium, Nickel, Aluminium, Antimon, Kobalt und Arsen, im Blut zu binden und über die Nieren zur Ausleitung zu bringen. Dies ist von besonderer Bedeutung bei Metallen, die in geringen Mengen bereits Krankheiten hervorrufen, insbesondere Quecksilber oder Arsen. Chelatierungen haben auch große Erfolge bei   Arteriosklerose, der voranschreitenden Verkalkung der Blutgefäße (siehe Grafik).

Ablauf:

Durch verschiedene Testungen können wir herausgefunden, wie hoch Ihre Schwermetallbelastung ist und ob eine Chelat-Therapie bei Ihnen sinnvoll ist. Sie vereinbaren zunächst einen Termin zur Ausleitung. Vorab erhalten Sie von uns Empfehlungen für Präparate, welche die Therapie unterstützen. Diese sollten vor und während der Therapie eingenommen werden, sodass Sie ein optimales Ergebnis erreichen. Die Ausleitung findet mittels Infusionen statt zu denen Sie in unser Naturheilzentrum kommen. Im Durchschnitt sind etwa 10 bis 12 Infusionen notwendig, welche wöchentlich bis im vier Wochen Rhythmus verabreicht werden. Je nach Patient können als Unterstützung zusätzlich auch Vitamin C oder Protokollinfusionen verabreicht werden. Zur Kontrolle der Therapie werden in bestimmten Zeiträumen Urin-Untersuchungen durchgeführt.

Vereinbaren Sie gerne telefonisch einen Termin mit unserer Rezeption zur Chelat-Therapie oder um herauszufinden, ob diese bei Ihnen sinnvoll ist. Wir verfügen über Jahrzehnte lange Erfahrung mit dieser Therapie und sind u. a. auch von der Deutschen Akademie für Chelat Therapie zertifiziert.

Weitere Informationen unter: https://naturheilzentrum-breidenbach.de/download/Informationsmaterial%20Chelat-Therapie.pdf

Pressemitteilungen:

Schaufensterkrankheit: Hilfe durch die Chelat-Therapie
Chelat Therapie Artikel – Gesundheitstrends, 2008

Chelate: Chelatbildner verlangsamt Fortschreiten der Niereninsuffizienz bei chronischer Bleivergiftung
Chelat Therapie Artikel – Medknowledge, Stand: 01. May 2007

Störfeld, Schwermetallbelastung und Entgiftung
Chelat Therapie Artikel – EHK 2007; 56: 12-16, DOI: 10.1055/s-2007-968089

An dieser Stelle Dissertationen und wichtige Arbeiten zum Thema:

Studie beweist: Erfolgreiche Behandlung mit EDTA bei Bleivergiftungen und Krebs: Mit EDTA-Chelat-Therapie der Krebsentstehung vorbeugen
Chelat Therapie Volltext – Karin Löprich, Heilpraktikerin, 10/2009 (PDF Dokument)

Umwelt-Zahnmedizin: Die medizinische Bedeutung chronischer Metallbelastungen  – ein Überblick
Chelat Therapie Volltext – Peter Jennrich , Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren sowie Akupunktur, Umwelt·Medizin·Gesellschaft – 22- 3/2009 (PDF Dokument)

Entgiftung / Dekorporierung abgelagerter Kalziumsalze: Ein wichtiger Mechanismus in der angewandten Umweltmedizin
Chelat Therapie Volltext – Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing, Comed 02/2009 (PDF Dokument)

EDTA Chelation Terapy, without Added Vitamin C, Decreases Oxidative DNA Damage and Lipid Peroxidation
Anne Marie Roussel, PhD; Isabelle Hininger-Favier, PhD; Robert S. Waters, MD; Mireille Osman, MS; Karen Fernholz, RN;  and Richard A. Anderson, PhD
Chelat Therapie Full article – Alternative Medicine Review  Volume 14, Number 1  2009 (PDF Dokument)

Fallstudien breitgefächerter Chelatindikationen
Chelat Therapie Volltext – Dr. Ingo Wachernig, Kärnten/Österreich, AZN 4/08 (PDF Dokument)

Autoimmunerkrankungen: Möglichkeiten der Behandlung durch gezielte Schwermetallentgiftung
Chelat Therapie Volltext – Peter Jennrich , Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren sowie Akupunktur, CoMed 01/2008 (PDF Dokument)

Programmierter Erythrozyten-Zelltod bei Bleivergiftungen und Eisenmangelanämie
Aus dem Institut für Physiologie der Universität Tübingen Abteilung Physiologie I, Geschäftsführender Direktor: Professor Dr. F. Lang. zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin der Medizinischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität zu Tübingen. Dekan: Professor Dr. I. B. Autenrieth, 1. Berichterstatter: Professor Dr. F. Lang , 2. Berichterstatter: Professor Dr. S. Wesselborg
Chelat Therapie Dissertation– Vorgelegt von Daniela Stefanie Kempe Tübingen, Publikationsdatum: 13.12.2007 (PDF Dokument)

Zunahme der renalen Quecksilberausscheidung durch DMPS bei chronischer Quecksilbervergiftung: Eine Untersuchung an 103 Probanden aus Mindanao, Philippinen
Zum Erwerb des Doktorgrades der Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München. Vorstand: Prof. Dr. med. W. Eisenmenger. Berichterstatter: Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil. Gustav Drasch, Mitberichterstatter: Priv. Doz. Dr. St. Segerer
Mitbetreuung durch den promovierten Mitarbeiter: Dr. rer. nat. Gabriele Roider, Dekan: Prof. Dr. med. Dietrich Reinhardt
Chelat Therapie Dissertation – Vorgelegt von Daniela Adolph, geb. Dzaja aus Essen, Tag der mündlichen Prüfung: 13.12.2007 (PDF Dokument)

Naturheilkunde Orchester: Die Chelattherapie
Chelat Therapie Volltext – Dr.med. Jürgen Freiherr von Rosen, Reform Rundschau, 11/2007 (PDF Dokument)

Schwermetallbelastungen – die alltägliche Gefahr für unsere Gesundheit : Wie sie entstehen und was man dagegen tun kann
Chelat Therapie Volltext – Peter Jennrich , Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren sowie Akupunktur, Klinischer Toxikologe für Schwermetalle (IBCMT),  14.09.2007 (PDF Dokument)

Diagnose und Behandlung von Schwermetallbelastungen: Neue Therapiemöglichkeiten für chronische Krankheiten
Chelat Therapie Volltext – Peter Jennrich , Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzbezeichnungen Naturheilverfahren sowie Akupunktur

Der Glutamattransporter GLT-1 des zentralen Nervensystems: Zellbiologische und elektrophysiologische Untersuchungen zur Transportfunktion
Zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Die vorliegende Arbeit wurde an der medizinischen Fakultät der Universität zu Köln im Laboratorium für molekulare Neurowissenschaften unter Anleitung von Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. W. Stoffel angefertigt. Berichterstatter: Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. W Stoffel. Prof. Dr. P. Kloppenburg. Vorsitz: Prof. Dr. S. Korsching
Chelat Therapie Dissertation – Vorgelegt von Robert Heinz Günter aus Orsoy / Rheinberg Köln, Tag der mündlichen Prüfung: 25.04.2007 (PDF Dokument)

Weihrauch (Boswellia)
Curcumin – Curcuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen