Spirulina

Multitalent Mikroalge

…ein Geschenk Gottes
…die pure Lebensenergie
…das gespeicherte Sonnenlicht
… das grüne Gold aus dem See
… das blaugrüne Wunder
… das grüne Kraftwerk der Natur

Hinter all diesen Schlagworten verbirgt sich eine unscheinbare, gerade einmal 0,3 mm kleine blaugrüne Mikroalge mit dem botanischen Namen „Spirulina platensis“.

Nach der Wiederentdeckung der vitalstoffreichen Mikroalge vor ca. 40 Jahren hat sie einen beispiellosen Siegeszug rund um die Welt angetreten. Von Japan über die USA bis nach Europa. Heute genießt sie bei Millionen gesundheitsbewusster Menschen eine Art Kultstatus. Der Grund ist klar: von den ca. 30. 000 Algen, die auf unserem Globus leben, ist die spiralförmige Mikroalge Spirulina platensis die wohl ungewöhnlichste Nahrungspflanze, die je entdeckt wurde. Bis zum heutigen Tag hat man kein Samenkorn, keine Pflanze und auch kein Lebensmittel gefunden, das eine so umfangreiche Kombination an natürlichen Nährstoffen beinhaltet. In einem einzigen Spirulina-Pressling hat Mutter Natur 2075 unterschiedliche Vitalstoffe vereint. Übrigens: Spirulina ist keine Meeresalge. Sie wächst stattdessen in mineralhaltigen Seen. Das ist auch der Grund, weshalb der Jodgehalt bei Spirulina äußerst gering ist.

Die ungewöhnliche, kräftige blaugrüne Farbe der Spirulina-Mikroalgen entsteht u. a. durch das Farbpigment Chlorophyll. Verglichen mit anderen Pflanzen enthält Spirulina etwa dreimal mehr an Chlorophyll. Ihr Gehalt liegt auch deutlich höher als der des Weizen- und Gerstengrases – den an Chlorophyll reichsten Landgewächsen. Das Farbpigment kann den menschlichen Organismus positiv unterstützen. Chlorophyll ist eine so spannende und interessante Substanz, dass bereits 1915 Prof. Richard Willstätter den Nobelpreis für die Entdeckung der Arbeitsweise des Chlorophylls verliehen wurde.

Ein sehr hoher Eiweißgehalt

Besonders hoch ist der Gehalt an Eiweiß in der Mikroalge. Genauer gesagt, das Gehalt an essentiellen, also lebensnotwendigen Aminosäuren (Bestandteile des Eiweiß). Allgemein gelten Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte als Hauptlieferanten an Eiweiß bzw. Aminosäuren. Spirulina übertrifft diese jedoch in ihrem Gehalt um etwa das Dreifache, denn sie besteht bis zu 65% aus Eiweiß. Unser Körper nimmt diesen hohen Eiweißanteil dankbar entgegen, denn er besteht letztlich aus Wasser und Eiweiß.

Der Organismus benötigt Eiweiß zum Aufbau aller Zellen sowie zur Bildung von Hormonen, Enzymen und Antikörpern. Für unseren Stoffwechsel sind in Spirulina zahlreiche Vitamine konzentriert. So ist die blaugrüne Alge die reichste Quelle an Beta-Carotin, das der Körper in das benötigte Vitamin A umwandelt. Spirulina bietet vierzehn mal mehr Beta-Carotin als eine Karotte.

Reich an Vitaminen

Spirulina beinhaltet noch eine Vielzahl an weiteren Vitaminen.

  • Vitamin B12
  • B1
  • B2
  • B6
  • Inositol
  • Nikotinsäure bzw. Niacin
  • Folsäure
  • Panthothensäure
  • Biotin und
  • Vitamin E bzw. Tocopherol.

Kombiniert ist die Fülle der Vitamine mit einer reichhaltigen Palette an Mineralstoffen und Spurenelementen, wie z.B. Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium, Zink, Chrom, Lithium, Mangan und viele andere. Der menschliche Organismus braucht bestimmte lebensnotwendige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die er aus der Nahrung bezieht. Dazu zählen Linolsäure und Linolensäure. Diese sind in Spirulina in großer Menge enthalten.

Im Körper werden diese Fettsäuren u. a. in Gamma-Linolensäure umgewandelt, damit sie eine Vielzahl an wichtigen Körperfunktionen unterstützen können. Die Umwandlung geschieht durch ein Enzym, das sehr leicht auf negative Umwelteinflüsse reagiert. Wird die Umwandlung in Gamma-Linolensäure gestört, können langfristig auch Beeinträchtigungen im Stoffwechsel auftreten und damit ein allgemeiner Vitalitätsverlust. Da trifft es sich gut, dass in Spirulina schon fast die Gesamtmenge an Linolensäure bereits als wertvolle Gamma-Linolensäure enthalten ist – genauso wie in der Muttermilch. Das ist übrigens der Grund, weshalb Spirulina auch oft als „Muttermilch der Erde“ bezeichnet wird.

Alge als Nahrungsgrundlage im Weltall

Die kleine blaugrüne Alge bietet unserem Organismus eine ganze Palette an Nährstoffen. Das ist auch der Grund, weshalb sogar die NASA und die sowjetische Raumfahrtbehörde Spirulina für sich entdeckt haben und diese unglaubliche Mikroalge derzeit erproben. Für die Raumfahrt wird seit Jahrzehnten nach einem Nahrungskonzentrat gesucht, das den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen und Energie versorgt. Lange Zeit vergeblich. Jetzt prüft die NASA, ob eine Algenzucht im Kleinstformat die Nahrungsgrundlage für Langzeitaufenthalte im All sein könnte.

Qualitätsunterschiede

Tatsächlich gibt es kaum ein Lebensmittel, das derart universell ist. Aber Vorsicht: bei der kleinen Power-Alge gibt es große Qualitätsunterschiede. Es kommt darauf an, wo sie wächst und wie sie weiter verarbeitet wird. Unsere Spirulina Produkte enthalten jeweils 400 mg qualitativ äußerst hochwertige Spirulina platensis Mikroalgen. Und zwar ausschließlich Spirulina! Bei uns finden Sie keinerlei Füll- oder Zusatzstoffe. Die Kultivierung erfolgt auf unserer Sonnenfarm in China, die nach ISO 9001 zertifiziert ist.

Das Wasser, das unsere Mikroalgen speist, stammt ausschließlich aus einer 125 Meter tiefen Quelle, fernab von jeglicher Zivilisation. So können wir sicher stellen, dass unsere Spiruletten allerhöchste Qualität besitzen. Jede einzelne Charge wird in Deutschland von unabhängigen akreditierten Prüflabors zusätzlich auf Mikrobiologie und Schwermetallgehalt untersucht.

Weitere Pluspunkte unserer Spiruletten sind:

  • Optimale Licht und Temperaturverhältnisse
  • Optimaler Erntezeitpunkt in den frühen Morgenstunden
  • Sofortige Weiterverarbeitung nach der Ernte
  • Absolut schonende Sprühtrocknung
  • Absolut schonende Tablettierung
  • Keinerlei synthetische Bestandteile
  • Qualitätskontrollen bei jedem einzelnen Verfahrensschritt

Chlorophyll unterstützt das Immunsystem

Die große Bedeutung des Chlorophylls für die menschliche Ernährung geht auf erste Forschungen von Priestley im Jahre 1780 zurück und ist in den letzten Jahren immer besser erkannt worden.

Chlorophyll, das Blattgrün der Pflanzen, ist essenziell für alles Leben auf unserem Planeten. Es wird schon seit Langem auch als „Blut der Pflanzen“ bezeichnet. Im Prozess der Photosynthese machen sich die Pflanzen das Sonnenlicht mittels Chlorophyll nutzbar. Es hilft den Pflanzen beim Reinigen der Luft und erhöht die Sauerstoffwerte. Chlorophyll ist ein Pigment, mit dem Pflanzen einfallendes Sonnenlicht speichern, um dann aus Wasser und Kohlendioxid Kohlenhydrate herzustellen.

Besonders interessant ist, dass die chemische Struktur des Chlorophylls fast identisch ist mit Hämoglobin, dem roten Blutfarbstoff, der für den Transport bzw. für die Bildung von Sauerstoff und seine Abgabe in die Haargefäße der Gewebe erforderlich ist. Chlorophyll und Hämoglobin unterscheiden sich in ihrer Molekularstruktur nur dadurch, dass Magnesium den Kern des Chlorophyll Moleküls bildet, Eisen den Kern des Hämoglobins.

Fest steht, dass das Chlorophyll eine sauerstoffanreichernde Wirkung im Blut hat. Es unterstützt das Immun– und Zirkulationssystem, reinigt und entgiftet den gesamten Organismus.

Vitalstoffe der Spirulina

Vitalstoffe gewährleisten die Funktion biologischer Reaktionen im Stoffwechsel. Zu den Vitalstoffen gehören essenzielle Aminosäuren sowie ungesättigte Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Hinzu kommen Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Enzyme, Hormone und sekundäre Pflanzenstoffe.

Vitalstoffe werden dem Körper zum größten Teil über die Nahrung zugeführt. Eine wichtige Rolle bei der Aufnahme und Verwertung der Vitalstoffe aus den Lebensmitteln spielt Wasser. Es übernimmt die wichtige Aufgabe, wie den Transport der Vitalstoffe in die Zellen und den Abtransport der „Abfallprodukte“ aus den Zellen.

In der Spirulina Alge finden sich folgende Vital- und Inhaltsstoffe:

Essenzielle Aminosäuren
Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin.

Nichtessenzielle Aminosäuren
Alanin, Arginin, Aspartinsäure, Cystin, Glutaminsäure, Glycin, Histidin,Prolin, Serin, Tyrosin.

Essenzielle Fettsäuren
Linolsäure, insbesondere Gamma-Linolensäure (die zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren gehört). Neben Spirulina ist diese ungesättigte Fettsäure in nur sehr wenigen Lebensmitteln enthalten, unter anderem in Muttermilch, Borretsch- und Nachtkerzenöl.

Pflanzenfarbstoffe
Carotinoide (orange), Phycocyanin (blau), Chlorophyll (grün).

Vitamine

  • Provitamin A (Beta-Karotin),
  • Vitamin E (Tocopherol),
  • Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Niacin), Vitamin
  • B5 (Pantothensäure), Vitamin B6 (Pyrodoxin),
  • Vitamin B12 (Cobalamin). Für Vegetarier interessant, dass das Vitamin B12 nicht nur in tierischen Produkten enthalten ist, wie viele Ernährungsratgeber“ immer noch darstellen …
  • Folsäure: ein besonders sauerstoff- hitze- und lichtempfindliches Vitamin.
  • Biotin: als „Haut- und Haarvitamin“, in Spirulina aber im natürlichen Verbund.

Mineralstoffe
Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen, Phosphor, Natrium.

Spurenelemente
(als Untergruppe der Mineralstoffe) Zink, Kupfer, Mangan, Chrom, Selen, Germanium.

Nukleinsäuren
RNS (Ribonukleinsäure), DNS (Desoxyribonukleinsäure)

Allergien
AllergoStop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen