Long Covid Syndrom

Seit einiger Zeit ist der Begriff „Long Covid Syndrom“ in aller Munde: Nach einer scheinbar ausgestandenen SARS-CoV-2-Infektion klagen viele Betroffene über monatelange Langzeitfolgen, die ihren Alltag enorm einschränken.

Gerade Patienten, die einen schwerwiegenden Krankheitsverlauf auf der Intensivstation hinter sich haben, haben Schwierigkeiten, zurück in ihren Alltag zu finden. Plötzlich gestalten sich kleinste Bewegungen, wie z.B. Treppensteigen oder Aufstehen, zu einem unüberwindbaren Hindernis, da die Bewegung an sich schon eine zu große Belastung ist. Diese Symptome können monatelang anhalten, chronisch werden und zu erheblichen Einschränkungen der Betroffenen führen.

Langzeitfolgen aufgrund einer Covid-19-Infektion

Überall im Körper können diverse Langzeitfolgen aufgrund einer Covid-19-Infektion zurückbleiben – oder auch neu auftreten, da das Virus den gesamten menschlichen Organismus angreift und diesen nachhaltig schädigt. Insbesondere das Gefäß- und Immunsystem ist hiervon betroffen. Forscher und Ärzte haben herausgefunden, dass vor allem Organe mit ACE2-Zellrezeptoren von Langzeitschäden betroffen sind: Lunge, Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüsen. Corona wird daher auch als Multisystemerkrankung beschrieben. Selbst bei Patienten mit einem leichten Verlauf der Infektion oder gar symptomlos, können Long-Covid-Folgeerkrankungen auftreten. Junge Patienten entwickeln z.B. plötzlich Diabetes – auch wenn sie keine Vorerkrankung aufweisen oder genetisch dazu veranlagt sind.

Zudem zerstört das Virus Lungengewebe. Anhaltende Atemprobleme, wie häufiger Husten, Luftnot bei Anstrengung und Atemschwäche sind daher weitere Langzeitfolgen. Auch die Leistungsfähigkeit nimmt rapide ab, sodass ein normaler beruflicher Alltag oft gar nicht mehr möglich ist.

Aktuelle Studien der Charité Berlin zeigen, dass nach einer Erstinfektion mit Covid-19, die sechs Monate zurückliegt, Symptome des Chronic Fatigue Syndroms (CFS/ME) auftreten: mentale Müdigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, mangelnde Belastbarkeit und ein lähmender Erschöpfungszustand sind nur einige wenige Long-Covid-Symptome. Auch kognitive Beschwerden wie Angstzustände, Depressionen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen kommen hinzu.

Therapiemöglichkeiten im Naturheilzentrum Breidenbach

Im Naturheilzentrum Breidenbach sind wir auf das Chronic Fatigue Syndrom als Folgeerscheinung einer Covid-Erkrankung (Long-Covid-Syndrom) spezialisiert. Mithilfe von zahlreichen, individuellen Therapiemöglichkeiten behandeln wir unsere Patienten so, dass eine Rückkehr in den normalen Alltag wieder bereitet wird.

Auch eine gezielte Mikronährstoffversorgung sowie individuell maßschneiderte Infusionen sind ein guter Therapieansatz bei langanhaltender Müdigkeit und Schwäche. Müdigkeit, Schmerz und kognitive Störungen treten häufig bei viralen Erkrankungen auf. Ursache ist oft ein Vitamin-C-Mangel. Dieser kann mithilfe unserer Vitamin C-Hochdosisinfusion behoben werden. Zusätzlich wirkt Vitamin C antioxidativ, entzündungshemmend und immunmodulierend.

Das Long-Covid-Syndrom wird uns alle noch eine Zeit lang begleiten. Gut, dass es fundierte Therapien zur Unterstützung des Immunsystems gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen