Cadmium

Extrem giftiges Schwermetall

Wegen der hohen Toxizität von Kadmium und seinen Verbindungen ist deren Bedeutung abnehmend. Kadmium wird/wurde eingesetzt:

  • Als Rostschutz für Eisenwerkstoffe (Vercadmen)
  • Für Nickel-Cadmium-Akkus
  • Für gelbe bis tiefrote Farbpigmente aus Kadmiumsulfid und Kadmiumselenid für Lacke und Kunststoffe (mittlerweile geringe Praxisbedeutung wegen möglicher Gesundheitsgefährdung, vor allem bei der Verbrennung entsprechender Artikel)
  • Legierungsmetall in niedrigschmelzenden Legierungen, zum Beispiel Lagerwerkstoffe oder Woodsches Metall
  • Früher als Schmiermittel in Scheibenbremsen
  • Bestandteil von Lötwerkstoffen (Lötzinn), auch für Hartlote
  • Herstellung von Halbleitern
  • Regelstäbe in der Nukleartechnik aufgrund des besonders hohen Wirkungsquerschnitts für thermische Neutronen.
  • Nutzung als Kadmiumsulfid in Belichtungsmessern, deren spektrale Empfindlichkeit der des menschlichen Auges gleicht.
  • Kadmiumtellurid als infrarotempfindlicher Sensor für Kameras (focal plane arrays)
  • In Dünnschicht-Solarzellen als Kadmiumtellurid zur Stromerzeugung
  • Cd-Stearat als Stabilisator in Kunststoffen beispielsweise in PVC (unempfindlich gegen Licht, allerdings mittlerweile von geringer Praxisbedeutung wegen möglicher Gesundheitsgefährdungen)
  • Früher in den Weston-Normalelementen zur Festlegung von einem Volt, der Masseinheit der elektrischen Spannung.
  • Cadmium-Bismut-Legierungen für Schmelzsicherungen
  • Silber-Cadmium-Legierungen als Desoxidationsmittel in der Herstellung von Sterling-Silber
  • Schmuckwaren: goldgrüne Gold-Cadmium-Legierungen
  • Cadmium-Lampe
  • In der Elektrophysiologie werden Cadmium-Ionen zur Blockade spannungsaktivierter Kalziumkanäle verwendet.

Persönlicher Hinweis:

  • Wir bieten alle Formen der seriösen Labormedizin zum Nachweis von evtl. Cadmiumbelastungen an.
  • Vollblutanalyse mit Atomabsortionsspektrographie bzw. Massenspektrometrie

Außerdem sind wir natürlich auch darauf spezialisiert, Ausleitungstherapie und Entgiftung wirkungsvoll und professionell durchzuführen.

  • Chelat-Therapie mit DMSA und EDTA
  • Schwermetallbestimmungen im Urin nach Chelat-Therapie
  • begleitend: Klinghardt Therapie mit Chlorella, Koriander und Bärlauch.

Wir warnen ausdrücklich vor dem Rauchen. Tabakrauch enthält große Mengen Cadmium.

Quellen

  1. Cadmium in Lebensmitteln
    Cadmium Artikel – Innovationsreport
  2. Umweltmedizin: Cadmium – Neue Herausforderung für die Lebensmittelsicherheit
    Cadmium Artikel – JournalMed
  3. Wenn der Zelltod wünschenswert wäre
    Cadmium Artikel – Bernd Frye, Pressestelle, Private Universität Witten/Herdecke GmbH, Bild der Wissenschaft
  4. Störfeld, Schwermetallbelastung und Entgiftung
    Cadmium Artikel – EHK 2007; 56: 12-16, DOI: 10.1055/s-2007-968089
  5. Warum Schwermetalle und Co schlecht fürs Gehirn sind
    Cadmium Artikel – Bild der Wissenschaft
Hashimoto
Knie- und Hüftarthrose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen