Trijodthyronin – Schilddrüsenhormon T3

Das Schilddrüsenhormon „Trijodthyronin“ liegt in der unterhalb des Kehlkopfs gelegenen Schilddrüse. Sie sondert zu 90%  in das Prohormon Thyroxin und zusätzlich zu 10 Prozent das aktive Hormon Trijodthyronin ab. In der Leber wird der größte Teil des Thyroxins in aktives Trijodthyronin umgewandelt.

Positive Wirkungen

  • Trijodthyronin (T3) ist das wirklich aktive Schilddrüsenhormon im Gegensatz zu Thyroxin (T4). T3 ist drei- bis zehnmal aktiver als T4.
  • Beschleunigt die Blutzirkulation in den Arterien und Venen und lässt das Blut bis in die herzfernsten Zellen fließen. Unterstützt so die Versorgung der Zellen mit Wasser, Nährstoffen, Sauerstoff und Hormonen.
  • Sorgt für eine verbesserte Hautdurchblutung, hält die Haut dank einer verbesserten Hauttalgproduktion gut durchfeuchtet und weich.
  • Gibt dem Gesicht ein gesundes, frisches Aussehen.
  • Macht Muskeln und Gelenke geschmeidig, indem es die Organe mit mehr Blut versorgt.
  • Energetisiert alle Zellen und Organe, indem es die Mitochondrien, die Kraftzentren in den Zellen, zur Freisetzung von Wärme und Energie stimuliert.
  • Regt das Gehirn an, das leistungsfähiger wird und vor Lebendigkeit sprüht.
  • Erfüllt den Körper bis in seine äußersten Enden (Nasenspitze, Ohrläppchen, Hände, Füße) mit wohltuender, angenehmer Wärme.
  • Fördert die Entschlackung der Zellzwischenräume. Beschleunigt den Fett- und Cholesterinabbau und entlastet so die Blutgefäße.
  • Baut Schwellungen im Gesicht, am Rumpf und an den Waden ab und verfeinert die Konturen. Trijodthyronin erleichtert den Patienten um einige überflüssige Pfunde.

Wie man einen Mangel an Schilddrüsenhormonen feststellt


Im Gesicht:

  • Trockenes, glanzloses, schütteres Haar
  • Ein aufgeschwemmtes, blasses Gesicht
  • Geschwollene Lider, trübe Augen
  • Angeschwollene Unterlippe

Anhand des Körpers

  • Trockene Haut
  • Aufgequollenheit
  • Mäßig dick
  • Kalte Hände und Füße

Bei Klagen über …

  • Müdigkeit am Morgen und bei Ruhe
  • Verfrorenheit, vor allem abends und bei Ruhe
  • Langsame Bewegungen und Gedanken oder, im Gegenteil, zu schnelle und übererregte (manche Patienten werden hyperaktiv, hyperkinetisch, bewegen sich ständig, um den Blutfluss zirkulieren zu lassen und somit ihr Gewebe besser zu durchbluten)
  • Sie fühlen sich besser bei Bewegung als in Ruhe
  • Schlechtes Gedächtnis und Konzentrationsschwäche
  • Verstopfung
  • Steife, schmerzhafte Gelenke, vor allem morgens und nach Ruhe

Wie wir die Diagnose bestätigen?

Genau ist die F-T3 Bestimmung im Blut, ergänzt durch andere Schilddrüsenparameter wie TSH, FT4, TPO-Antikörper.Wie wir behandeln?

Mit natürlichen Schilddrüsenhormonen, orthomolekularen Substanzen, Ernährungsumstellung oder individuellen konkreten natürliche Hormonempfehlungen und ggf. L-Thyroxin. Natürlich steht die Ursachenermittlung an erster Stelle. Hashimoto, eine Schilddrüsenentzündung mit nachfolgender Unterfunktion, ist ja eine Autoimmunerkrankung und dafür gibt es Ursachen.

Quellen

Buchempfehlung: „Bleiben Sie länger jung!“
Mosaik Verlag, von Thierry Hertoghe und Jules Jaques

Allergien
AllergoStop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen