Formaldehyd

Patienteninformation: was zu tun ist

Formaldehyd ist ein Umweltgift
Vergiftungsquellen sind:

Holzwerkstoffe (Spanplatten), Isolierschäume, Klebstoffe und z.B. in der Textilindustrie. Formaldehyd kann Bestandteil von Arzneimitteln (!!!) , Kosmetika, fotografischen Erzeugnissen, Haushaltsreinigern, Deos etc. sein und stellt ein verbreitetes Flächendesinfektionsmittel u.a. in Krankenhäusern dar.

In unserer Umwelt Analyse wurde bei Ihnen eine Sensibilisierung auf Formaldehyd festgestellt. Da es innerhalb von Minuten im Stoffwechsel abgebaut wird kann man es nicht direkt in Körperflüssigkeiten messen. Allerdings besitzen Ihre Lymphozyten (Gruppe der weißen Blutkörperchen) ein „Gedächtnis“ für Formaldehyd und zeigen somit die Belastung indirekt an.
Ihr Immunsystem muss sich also mit diesem belastenden Gift auseinandersetzen, soviel ist gesichert.

Was Sie tun können:

Lesen Sie folgenden Beitrage von Dr. M. Otto, Prof. K. E. von Mühlendahl: Formaldehyd – Beschaffen Sie sich aus der Apotheke oder über das Internet als orientierenden Test den Formaldehydschnelltest Biocheck F der Firma Dräger und versuchen Sie herauszubekommen, ob die Formaldehydbelastung im privaten Wohnbereich oder am Arbeitsplatz zu finden ist.

  • Verzicht auf formaldehydhaltige Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Überprüfung von Kosmetika, Deosprays etc. gehend Sie mit kriminalistischer Gründlichkeit vor
  • kommen Sie regelmäßig zur Therapie!
  • nehmen Sie regelmäßig die verordneten Medikamente
  • lassen Sie alle 3 Monate einen Kontrolltest machen, um zu sehen, wann die Belastung beendet ist

Was ich für Sie tun kann:

  • Entgiftung
  • Immuntherapie
  • Aufklärung
  • Kontrolluntersuchung

Siehe auch:

Allergie

Liebe Leser:
Nachfolgend finden Sie wichtige Infos im Zusammenhang mit dem Thema Formaldehyd.

Bzgl. der nachfolgenden Veröffentlichungen:
Es werden Forschungsergebnisse oder Verfahren oder Methoden vorgestellt, die ich persönlich für hochinteressant halte. Ob die Ergebnisse in einigen oder mehreren Publikationen wissenschaftlich hinreichend gesichert sind, ist nicht gesagt. Die Schulmedizin verlangt hierfür randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte klinische Studien und Veröffentlichungen in den führenden Fachzeitschriften. Ich möchte Ihnen aber auch gerne schon lange vor dieser oftmals nicht zu bewältigenden Hürde interessante neue Ergebnisse zeigen.

Cortisol
Herdbelastungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen