Curcumin für Leber und Herz

Neueste Studien zeigen, dass Curcumin in der Lage ist die Fibrose- und Zirrhose-Bildung der Leber zu hemmen sowie koronaren Herzerkrankungen vorzubeugen, durch das Senken der Leptin-Konzentration.

Was bedeutet eine hohe Leptin-Konzentration?

Leptin wird in den Fettzellen gebildet und ist ein Proteohormon, das dem Gehirn den Ernährungszustand des Körpers mitteilt. Dies ist von besonderer Bedeutung für adipöse (=übergewichtige) Menschen. Bei ausreichender Ernährung reduziert es normalerweise das Hungergefühl. Es stimuliert außerdem den Sympathikus und sorgt dadurch für eine Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz. Es wird aktuell auch vermutet, dass Leptin die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit, Morbus Alzheimer verzögern kann. Wenn der Leptin-Spiegel jedoch zu hoch ist, trägt es zur Hypertonie (=Bluthochdruck) bei. Eine unbehandelte Hypertonie kann schwere Folgen haben, so z. B. Arteriosklerose, Herzinfarkte und Herzrythmusstörungen.

Was ist eine Fibrose oder Zirrhose?

Die Leberfibrose ist die Vorstufe zu einer Leberzirrhose. Eine Leberfibrose ist eine fortschreitende Vernarbung der Leber mit vermehrter Einlagerung von kollagenem Bindegewebe. Ursache für eine Leberfibrose können u. a. eine Hepatitis, eine Alkoholschädigung, ein Medikamentenschaden oder eine Verfettung der Leber sein. Die Leberzirrhose ist die Endphase der Leberfibrose. Sie ist durch eine völlige Vernarbung und Verhärtung des Organs gekennzeichnet. Die Symptome sind sehr variabel und hängen vom Stadium der Leberzirrhose sowie von ihrer Ursache ab. Sie reichen von Symptomfreiheit bis zu Wassereinlagerungen (Aszites und Ödeme) und geistiger Eintrübung.

Wie hilft das Curcumin?

Curcumin unterdrückt die Bildung des LDL-Rezeptors, was zu einer Aktivierung der „Stellate Cells“ (ITO-Zellen) in der Leber führt. Diese sind für die Bildung von Kollagenfasern und damit für die Vernarbung der Leber verantwortlich. Leptin kann diese ITO-Zellen auch aktivieren, diese Leptinwirkung unterdrückt das Curcumin. Es hemmt also die ITO-Zellen und trägt damit zu einer Verlangsamung des Vernarbungsprozess bei und senkt die Leptin-Konzentration signifikant. Curcumin kann also eine Leberfibrose verlangsamen, ggf. eine Leberzirrhose verhindern, und einen positiven Effekt auf eine Hypertonie haben.

Quellen:

„Curcumin“ von Fachartztwisssen URL: www.medicoconsult.de

“Curcumin senkt Leptin-Konzentration“ von Dr. Kaske GmbH (Hg.) In: Medizin-Telegramm Februar 2018.

„Curcumin lower plasma leptin concentrations: A meta-analysis“ von Aktin SL, Katsiki N, Derosa G et al. In: Phytotherapy Research, Heft 31, 12/2017. S. 1836-1841.

Aminosäuren
Progesteron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen