Thymus-Immun-Revitalisierung

Allgemein

Thymus Extrakt (THX) nach Dr. Sandberg ist in der verwendeten Original-Form ein wässrig, rosafarbener Extrakt aus der Thymusdrüse (Bries) junger, kerngesunder und kontrolliert aufgewachsener Kälber. Es handelt sich um eine langjährig erprobte Behandlungsmethode, die zu den Geheimtipps der „Außenseitermethoden“ zählt.
Die Anfänge der Thymustherapie datieren um 1938, seitdem hat Dr. Sandberg in Schweden ca. 150.000(!!!) Patienten damit in etwa 70% aller Fälle erfolgreich behandelt. In Deutschland wurden bis heute ca 1,5 Millionen Menschen so behandelt.
Der Thymus als wichtigste Hormon-Drüse („Schule“) der körpereigenen Abwehr (Immunität) liegt beim Menschen hinter dem Brustbein über dem Herzen. Mit zunehmenden Alter wird diese Drüse immer schwächer.

Anwendungsgebiete

  • Rheumatischer Formenkreis

Immunstimulation
chronisch wiederkehrende Viruserkrankungen, akute Viruserkrankungen, bakterielle Infektionen, Herpes simplex, Herpes zoster (Gürtelrose, Fieberbläschen) chron. Pilzerkrankungen auch bei Organbefall, chron. bakterielle Infektionen (z.B. Nierenleiden, Blasenentzündungen).

  • Nervliche Übererregung oder Depressionsneigung
  • Hormonstörungen, männliche und weibliche
  • Durchblutungsstörungen

Allergien
wie Heu- oder Pollenschnupfen, Nesselsucht, Asthma bronchiale, Ekzeme, Neurodermitis (Atopie) = endogenes Ekzem.

  • Krebs: Zusatztherapie vor, während und nach Carcinomentfernung: bei inoperabelen Fällen, zur Besserung der Lebensqualität.

Autoimmunleiden:
wie Rheuma, Morbus Bechterew, Lupus Erythematodes, chron. Nierenentzündung, Colitis ulcerosa (Dickdarmentzündung), Morbus Crohn, Multiple Sklerose, Muskelschwund (Myasthenia Gravis).

Gefäßerkrankungen:
Diabetische Durchblutungsstörungen der Augen, arteriosklerotische Durchblutungsstörungen, Herzkranzverengung (Angina pectoris) 90% (!)

Sonstiges:
Schilddrüsenunterfunktion, Zuckerkrankheit, Sarkoidose (Mb. Boeck), Amyloidose, Verschleiß an Gelenken oder Wirbelsäule (Arthrose), offenes Bein (Ulcus cruris), Epilepsie, grüner Star (Glaukom), Kopfschmerz, Bluthochdruck, Migräne, Parkinson´sche Erkrankung, Prostatavergrößerung, Schuppenflechte
AIDS !!, Potenzschwäche, Tuberkulose, Keratitis profunda (Hornhautentzündung des Auges), Bürger´sche Krankheit,
Die internationale Forschung läuft auf Hochtouren, ständig kommen neue Einsatzgebiete für diese zentrale Therapie hinzu.

Dosierung
4x wöchentlich (Mo, Di, Do und Freitag) eine intramuskuläre Injektion. Insgesamt 15 (-20) in einer Serie. Wiederholungskuren nicht vor einem halben Jahr nötig.
Achtung: Bei schweren Krankheitsbildern muß nach der 20er Serie einmal wöchentlich eine Erhaltungsdosis langfristig gegeben werden.

Gegenanzeigen / Anwendungsbeschränkung
Schwangerschaft, Patient unter blutverdünnenden Medikamenten dürfen nur nach Rücksprache intramuskuläre Injektionen erhalten.
Schilddrüsenfunktion muß beobachtet und medikamentös eingestellt werden. Diabetiker sollen häufig Blutzuckerkontrollen durchführen, da sich ihre Werte schnell bessern können und angepaßte Insulin- oder Medikamentendosierung erforderlich machen.

Nebenwirkungen
In der Regel keine! Grundsätzlich können während der THX Behandlung leichte Heil-Reaktionen auftreten (Rötungen, Befindensänderungen..) Diese sind im Prinzip wie eine im rahmen einer homöopathischen Behandlung bekannten Erstverschlimmerung zu werten und ein Zeichen der Wirkung. Auf jeden Fall müssen Sie uns Reaktionen sofort mitteilen.

Ausblick
Die sehr positive Wirkung stellt sich in manchen Fällen schon während der Behandlung ein. Meistens tritt der gewünschte Erfolg aber erst nach 4-6 Wochen ein, da das Immunsystem zuerst neue Abwehrzellen bilden muß.

Kombination
Mit allen bekannten schulmedizinischen und Homöopathischen Verfahren. Besonders gut: Sauerstoff-Therapie während der THX Kur.

Wiederholung
Die beste Vitalisierung erreichen Sie bei jährlicher Wiederholung der Kur. Machen Sie sich bitte eine entsprechende Notiz auf Ihrem Kalender.

Begleittherapie
Frischkostreiche, zuckerfreie und schweinefleischfreie Vollwerternährung empfohlen! Einnahme von Mineralien (Zink, Calzium, Magnesium, Selen…) und Vitaminen (B, Carotin, C und D) als weitere Bausteine des Immunsystems sind günstig. Bitte sprechen Sie uns darauf an, falls Sie diese noch nicht einnehmen

Hinweis:

Zur Zeit führen wir das THX Verfahren nicht mehr durch, da sich die Herstellungsbedingungen stark verändert haben.
Unsere Immunforschung zielt aber in eine andere Richtig, nämlich hin zu gezielt wirksamen Heilpflanzen und Nutrazeuticals.
Wir sind glücklich und erfolgreich damit.

Pollen verschlechtern Neurodermitis
Vitamin C Hochdosis Infusionstherapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen